• Echtheitszertifikat
  • 1 Monat Widerrufsrecht
  • Kostenlose Gravur
  • Kostenloser Versand
  • Made in Germany
  • Lebenslange Garantie
Filter schließen
Filtern nach:

Polterabend – richtig planen und ausgelassen feiern

steuervorteile-nach-der-hochzeit
© JesusManuel1 / pixabay.com

Obwohl viele traditionelle Bräuche inzwischen von modernen Trends abgelöst wurden, auf den Polterabend verzichten nur die wenigsten Paare. Der Polterabende ist die ideale Gelegenheit, um mit allen Freunden und Bekannten zu feiern, die nicht zur Hochzeit kommen, ohne dass der finanzielle Rahmen gesprengt wird. Denn in den meisten Fällen werden nur die Familie und die engsten Freunde zu der Hochzeit eingeladen, um das Budget in einem überschaubaren Rahmen zu halten.

Scherben bringen Glück

Auch wenn der Spaß natürlich im Vordergrund steht, ist der Polterabend auch mit Bräuchen verbunden, die bei der Durchführung natürlich auf keinen Fall fehlen dürfen. Traditionell gehört zum Polterabend das Werfen von Geschirr und Porzellan, das die Gäste mitbringen. Durch das lautstarke Zerschlagen von Tellern, Tassen, Suppenschüsseln oder sogar Waschbecken sollen böse Geister vertrieben und Unheil von dem Brautpaar ferngehalten werden. Auf keinen Fall zerschlagen werden dürfen Gläser oder Spiegel. Denn das Glas ist ein Symbol des Glückes und sollte dementsprechend vorsichtig behandelt werden. Beim Zerbrechen eines Spiegels drohen sogar sieben Jahre Unglück.

Natürlich darf auch das anschließende Zusammenkehren der Scherben nicht fehlen. Diese Aufgabe muss das Brautpaar gemeinsam bewältigen. So können der Bräutigam und die Braut beweisen, dass sie auch in der Zukunft zusammenhalten und alle Aufgaben gemeinsam bewältigen werden. Um es dem Paar so schwer wie möglich zu machen, werfen die Gäste, sobald alle Scherben aufgekehrt wurden, weiteres Geschirr auf den Boden.

Ideen für den Polterabend – den passenden Veranstaltungsort finden

Im Gegensatz zur Hochzeit wird der Polterabend in lockerer und zwangloser Umgebung veranstaltet. Wer eine große Einfahrt oder einen ähnlichen Platz zur Verfügung hat, der kann den Polterabend direkt vor der eigenen Haustür veranstalten. Auch der Garten der Eltern oder Schwiegereltern, der Partykeller eines Freundes oder ein Vereinshaus, eignen sich hervorragend für die Durchführung des Polterabends. Wenn man den Polterabend im Freien veranstaltet möchte, sollte man auf jeden Fall die Nachbarn darüber informieren, damit sich diese nicht am Krach stören. Auch eine Ausweichmöglichkeit sollte zur Verfügung stehen, falls es an diesem Tag regnet. Doch auch wer keine passende Umgebung in der Nähe hat, muss nicht auf den Polterabend verzichten. Als Alternative kann man für den Polterabend auch eine Haale oder einen Saal mieten. In Verbindung mit einem Catering-Service wird der Polterabend so zu einer gelungenen Feier, ohne dass man sich selbst um die Planung und Vorbereitung des Essens und der Getränke kümmern muss. Auch die anschließende Reinigung muss nicht selbst durchführen werden.

Dekoration – schlicht, bunt oder ausgefallen

Da der Polterabend meist weniger aufwendig gefeiert wird als die Hochzeit, fällt auch die Farbgestaltung der Dekoration dementsprechend aus. Ob man sich nun für bunte Luftballons und Lampions, schlichte Tischdecken mit Kerzen oder eine ausgefallene Motto-Party entscheidet, hängt letztendlich vom eigenen Geschmack ab. Erlaubt ist jedoch, was gefällt. Schon mit wenig Dekoration kann man eine gemütliche Atmosphäre schaffen, in der sich alle Gäste wohlfühlen. Hierfür eignen sich zum Beispiel bunte Lichterketten oder -schläuche, Windlichter oder kleine Laternen und farbenfrohes Partygeschirr in verschiedenen Farben.

Speisen und Getränke – Büffet, Snacks und Salate

Damit das leibliche Wohl der Gäste beim Polterabend nicht zu kurz kommt, sollte man schon im Vorfeld planen, welche Speisen und Getränke man servieren möchte. Am einfachsten ist es natürlich, wenn man einen Catering-Service bestellt, der sich sowohl um das Essen, als auch die Getränkeauswahl kümmert. Da diese Variante jedoch nicht gerade billig ist, übernehmen viele Paare die Bewirtung der Gäste selbst. Besonders beliebt sind hier Büffets mit verschiedenen frischen Salaten und Frikadellen, Fleischkäse oder Schnitzeln. Aber auch belegte Brötchen, Eintöpfe und Suppen oder Grillfleisch und Würstchen werden gerne serviert. Diese Gerichte sind einfach vorzubereiten und nehmen nicht soviel Zeit in Anspruch. Dennoch empfiehlt es sich, verschiedene Helfer zu suchen, die bei der Vorbereitung der Speisen und der Organisation der Getränke behilflich sind.

Wer nicht nur zwei oder drei Getränke anbieten möchte, sondern stattdessen eine große Auswahl zur Verfügung stellen möchte, der kann diese auch über einen Getränkeservice beziehen. Dieser liefert die Getränke auf Kommission und nimmt die Restbestände auch wieder zurück. Zusätzlich kann man hierüber auch ausreichend Gläser sowie eine Zapf- und Kühlanlage mieten. Ein besonderes Highlight ist zudem ein Barkeeper, der ausgefallene Cocktails und Longdrinks mixt. Inzwischen kann man Barkeeper oder sogar Köche stundenweise für so einen Anlass mieten und dadurch den Gästen etwas ganz Besonderes bieten. Häufig findet sich auch jemand im Freundeskreis, der Erfahrung mit dem Mixen von Cocktails hat und diese Aufgabe gerne übernimmt.

Keine Party ohne Musik

Natürlich darf bei einem Polterabend auch die Musik nicht fehlen. Vor allem bei größeren Feiern bietet sich ein DJ an, der sich um das Auflegen der Musik kümmert. In der heutigen Zeit kann man sich jedoch auch einfach selber behelfen. Moderne MP3-Player bieten die Möglichkeit, Playlists anzulegen und diese zufällig abzuspielen und auch zu wiederholen. So ist den ganzen Abend für Musik gesorgt, ohne dass man einen DJ oder eine Band engagieren muss.