• Echtheitszertifikat
  • 1 Monat Widerrufsrecht
  • Kostenlose Lasergravur
  • Kostenloser Versand
  • Made in Germany
  • Lebenslange Garantie
Filter schließen
Filtern nach:

Ring-Glossar: Die wichtigsten Merkmale erklärt

ideen-trauringe-uebergabe
© debowscyfoto / pixabay.com

Der Trauring ist für die Eheschließung von großer Bedeutung. Denn durch den Austausch der Ringe wird das Eheversprechen, das sich das Brautpaar gibt, besiegelt. Viele Paare entscheiden sich als Symbol für die Zusammengehörigkeit zwar für gleiche Ringe, aber es ist durchaus auch möglich, unterschiedliche Ausführungen zu wählen, wie etwa einen eingearbeiteten Stein für die Frau oder ein etwas breiteres Modell für den Mann. Für welchen Ring sich das Paar schlussendlich entscheidet, hängt natürlich vom persönlichen Geschmack ab. Weit verbreitet ist jedoch der Memoire-Ring, der Solitär-Ring oder der Triset-Ring. Damit beim Ringkauf keine Verwirrung aufkommt, erklären wir nachfolgend die wichtigsten Merkmale der verschiedenen Ringe.

Memoire-Ring

Der Memoire-Ring – auch Memory- oder Erinnerungsring genannt – ist mehr als nur ein Schmuckstück. Vielmehr ist er ein Symbol für die gemeinsame Zeit. Charakteristisch für den Memoire-Ring sind die Diamanten, die umlaufend um den Ring herum gefasst sind. Üblicherweise enthält der Memoire-Ring bei der Verlobung nur einen Stein. Bei der Hochzeit, der Geburt des ersten Kindes oder anderen wichtigen Ereignissen wird der Ring jeweils um einen weiteren Stein ergänzt. Auf diese Weise gleicht kein Memoire-Ring dem anderen und jeder steht für eine individuelle Verbindung. Viele Frauen tragen den Memoire-Ring nach der Eheschließung zudem als Vorsteckring für den Trauring.

Solitär-Ring

Der Solitär-Ring ist inzwischen der klassische Verlobungsring. Charakteristisch für den Solitär-Ring ist ein einzelner Diamant in einer Krappenfassung. Im Gegensatz zu anderen Fassungen kann das Licht bei der Krappenfassung von allen Seiten einfallen und der Stein wirkt größer und funkelnder als bei anderen Befestigungsarten.

Der Solitär-Ring wurde ursprünglich Ende des 19. Jahrhunderts nach einem Entwurf von Tiffany & Co gefertigt und ersetzte schon bald den bis dahin klassischen Verlobungsring. Als Zeichen der Treue trugen damals die Verlobungsringe einen blauen Saphir. Auch heute halten noch viele Paare an dieser Tradition fest.

Triset-Ring

Die Bezeichnung Triset beschreibt ein dreiteiliges Ring-Set. Der Triset-Ring besteht aus drei verschiedenen Ringen: einem Trauring für den Ehemann, einem Trauring für die Ehefrau und einem dazu passenden Vorsteckring. Der Vorsteckring kann zusätzlich auch als Verlobungsring getragen werden.

Die Eheringe sind beim Triset meist schlicht gehalten, während es sich beim Vorsteck- beziehungsweise Verlobungsring um einen auffälligeren Memoire- oder Solitär-Ring handelt. Viele Paare entscheiden sich jedoch auch für vollkommen unterschiedliche Ringe. So ist der Ehering für den Mann meist etwas breiter gehalten, während der Ehering für die Frau schmaler ausfällt und einen kleinen Stein trägt.

Verlobungsring

Der Verlobungsring symbolisiert die Verbundenheit eines Paares und das Heiratsversprechen, das sie einander gegeben haben. Während in Deutschland in der Regel beide Partner einen Verlobungsring tragen, ist es in Nordamerika üblich, dass nur die zukünftige Ehefrau einen Ring angesteckt bekommt.

Als klassische Verlobungsringe gelten der Memoire-Ring und der Solitär-Ring. Vor allem der Memoire-Ring ist nicht nur eine schöne Erinnerung an den Hochzeitstag, sondern auch für andere Ereignisse im Leben. Der Solitär-Ring hingegen beeindruckt durch seinen funkelnden Stein und kann nach der Heirat auch als eleganter Vorsteckring getragen werden.

Wer es traditionell wünscht, der kann sich auch – ebenso wie schon Prinz Charles oder sein Sohn Prinz William – für einen Trauring mit blauem Saphir entscheiden. Die Farbe Blau symbolisiert Treue und soll dem zukünftigen Ehepaar eine harmonische Zukunft bescheren.

Trauring

Der Trauring wird nach dem Ja-Wort ausgetauscht und ist ein Sinnbild für die Verbindung des Paares. Die klassischen Trauringe bestehen meist aus Gelbgold – inzwischen sind jedoch auch andere Materialien, wie etwa Platin, Weißgold oder Titan üblich. In der Regel gleichen sich die Trauringe, wobei der Ring für die Frau häufig auch mit einem oder mehreren Steinen verziert sein kann.

Zur Erinnerung an den schönsten Tag im Leben sind auf der Innenseite häufig auch der Name des Partners und das Datum der Hochzeit eingraviert. Wer es ausgefallener mag, der kann auch Zitate, Gedichte oder Sprüche eingravieren lassen. Inzwischen findet man beim Juwelier auch Ringe mit Außengravur. Diese sind auffälliger als klassische Trauringe und stellen die Verbundenheit zum Partner offen dar.